51. Jugend forscht Landeswettbewerb Baden-Württemberg

16. bis 18. März 2016 in Fellbach
Seagboard

 

Das Team:

Moritz Jarosch, 17, J2

Fabian Stölzle, 18, J2

Ludwig Bald, 16, J2

 

 

 

Unser Forschungsprojekt:

Wir entwickeln ein elektrisches Longboard, um in unserer Vision einer nachhaltigen Fortbewegungsindustrie die “Last Mile” vom Massentransportmittel (Bus/ Bahn) zum Zielort zurückzulegen. Der Projektname “Segboard“ leitet sich vom Segway ab, da wir ebenso wie bei diesem die Beschleunigung über Gewichtsverlagerung steuern. Es handelt sich um einen komplett neuartiger Elektroantrieb für ein Skateboard, der ausschließlich durch Gewichtsverlagerung des Nutzers gesteuert wird. Es mussten viele Aufgaben verteilt und im Team gemeistert werden, von der groben Konzeption bis zu Detailplanung und Umsetzung der Mechanik, Elektronik und Software. Auch das Brett selbst haben wir eigenhändig hergestellt. Seit der Förderung durch die Baden-Württemberg-Stiftung Anfang 2015 entwarfen und entwickelten wir iterativ Prototypen und Software, wobei bereits der erste Prototyp das Ziel in Grundzügen erfüllte. Wir benutzten im ersten Prototyp u.a. die Arduino-Plattform, FlexiForce(R)-Drucksensoren und einen Modellbaumotor mit einer Nennleistung von 2200 W. Bei den folgenden Prototypen lag unser Augenmerk auf der Verbesserung von Verlässlichkeit, Benutzerfreundlichkeit und später auch Design.

Nachdem wir im Regionawettbewerb am 23./24. Februar in der Doanauhalle in Ulm den 1. Preis im Bereich Technik mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb erhalten hatten, erhielten wir am 18. März 2016 in Fellbach beim Landesentscheid zwar keine Weiterleitung aber den begehrten Sonderpreis der Gesellschaft für Produktentwicklung: ein zweiwöchiges Praktikum am Karlsruher Institut für Technologie, das wir nach dem Abitur gemeinsam absolvieren werden.

Ihr findet uns außerdem auch unter „Segboard“ auf Facebook, wenn Ihr mehr erfahren wollt:

https://www.facebook.com/Segboard-1043204769080687/timeline