Im Sommer 2015 erreichten täglich tausende von Menschen die Länder der Europäischen Union. Sie flüchteten aus den Kriegsgebieten im Nahen Osten oder kamen als Schutzsuchende aus Afrika und Südosteuropa. Die Integration dieser Menschen stellt die Gastländer vor enorme Herausforderungen. Gleichzeitig erinnert die gegenwärtige Situation an die Flüchtlingstrecks nach dem Zweiten Weltkrieg.

Die Ausstellung nimmt Bezug auf die historischen Ereignisse, offenbart aber auch, wie grundlegende Mechanismen der Gewaltmigration funktionieren. Gleichzeitig beschäftigt sie sich damit, wie die Menschen mit ihrer neuen Situation zurechtkommen.

Ergänzt wird die Ausstellung durch Arbeiten des Flüchtlings-AK des Albert-Einstein-Gymnasiums. Die Schüler präsentieren individuelle Einzelschicksale, politische und historische Hintergründe möglicher Fluchtursachen, die Rolle der Medien und politische Standpunkte zur aktuellen Flüchtlingssituation.

Zur Ausstellungseröffnung am Montag, 27. März, 16 Uhr, sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Helga Dittrich, Stadtteilbibliothek Wiblingen

Die Ausstellung kann vom 27. März bis zum 7. April 2017 in der Stadtteilbibliothek Wiblingen während der Öffnungszeiten besucht werden.

Öffnungszeiten der Stadtteilbibliothek Wiblingen:

Dienstag und Mittwoch 14.30 bis 17.30 Uhr
Donnerstag 13.00 bis 17.30 Uhr
Freitag 10 bis 12 Uhr und 14.30 bis 17.30 Uhr

Literatur – Empfehlungen zur Austellung bzw. zum Thema

Beitrag von regio-tv zur Ausstellung