Außerunterrichtliche Veranstaltungen

Wir messen außerunterrichtlichen Veranstaltungen bei der Erfüllung der erzieherischen Aufgaben unserer Schule eine besondere Bedeutung zu. Sie dienen der Vertiefung, Erweiterung und Ergänzung des Unterrichts, tragen zur Entfaltung und Stärkung der Gesamtpersönlichkeit des einzelnen Schülers und zur Verbesserung des sozialen Klimas in der Lerngruppe bei. (Schulprogramm)

Folgende außerunterrichtliche Veranstaltungen sind grundsätzlich an unserer Schule möglich und ab dem Schuljahr 2010/11 vorgesehen:

  • Je Klasse ein Schulausflug (Termin Frühjahr / Sommer). Deckelung der Kosten: max. 15 Euro pro Schüler. In Klassen, in denen ein Schullandheimaufenthalt stattfindet, kann der Schulausflug durch einen Wandertag ersetzt werden.
  • Für die 5. Klassen: 2-3 Kennenlerntage (Die Kennenlerntage können auch in Ulm ohne Übernachtung stattfinden, evtl. auch an der Schule z.B. als Lesenacht).
  • Für die Klassen 6: ein zusätzlicher Wandertag. Die Durchführung steht im Ermessen des Klassenlehrers bzw. der Klassenlehrerin. Der Termin wird in Absprache mit der Schulleitung gewählt.
  • Klasse 7: Schullandheim (in der Regel 7 Tage). Deckelung der Kosten: max. 300 € pro Schüler.
  • Klasse 9: Die Fachschaften Religion erhalten die Möglichkeit, Besinnungstage durchzuführen (max. 3 Tage).
  • Klasse 9: Fahrt zu einer Gedenkstätte nationalsozialistischen Unrechts (Dachau)
  • Jahrgangsstufe 12: Studienfahrten (in der Regel in der 3. Schulwoche, Kostenobergrenze: 400 Euro pro Schüler)
  • Klassen- und jahrgangsübergreifend: Austausch mit Newtown (USA), Argenton (Frankreich – zweijähriger Rhythmus), Leioa (Spanien)
  • Individualaustausch (ohne Lehrerbegleitung, aber von der Schule organisiert): Sion (Schweiz), Melbourne (Australien), Südamerika
  • Chorbegegnung mit Ungarn
  • Abschlussfahrt Latein Klasse 10: Rom oder Trier (nach der Latinumsprüfung)
  • Wintersporttag (Organisation SMV, Termin: Freitag vor den Faschingsferien)

Die Durchführung von Exkursionen, Theaterbesuchen etc. liegt im Ermessen der Fachlehrerinnen und Fachlehrer.