Im Rahmen der „Jazz&More Tour 2015“ kamen acht Profimusiker, darunter Joo Kraus, welchen wir schon mehrmals als Dozenten engagiert hatten, zu uns an die Schule.
Das Tagesprogramm bestand planmäßig aus zwei Hälften: bis zum Nachmittag arbeiteten die Dozenten mit uns, um dann am Abend ein gemeinsames Konzert abzuliefern.
Bereits bei der Begrüßungsrunde und einem kleinem Vorspiel staunten die acht nicht schlecht und lobten unser hohes Niveau. Als die acht dann aber ganz spontan und ohne Noten drei Songs improvisierten, waren auch wir wirklich angetan und freuten uns umso mehr auf die gemeinsame Arbeit.
Nach dem Mittagessen ging es dann erstmal in die Einzelprobe: jedes Instrument hatte eine Stunde Gelegenheit mit seinem eigenen Coach eine Stunde zu üben, so zum Beispiel alle Saxophonisten, alle Pianisten und Gitarristen. Auch unser Schlagzeuger konnte sich über eine kleine Einzelstunde mit dem eingesprungenen Jazz-Schlagzeuger Felix Schrack, Sohn des Pianisten Martin Schracks, freuen.
Anschließend wurde wieder im Ensemble geprobt und die Setliste für das Konzert besprochen und durchgespielt. Hier konnte jeder noch einmal wichtige Tipps von seinem Dozenten entgegennehmen.

Dann ging es auch schon zur Konzert-Location in die benachbarte Mensa im Bürgerzentrum Wiblingen.
Spielen durften wir sechs Songs, davon einen, „Coming Home Baby“, welchen wir erst am Vormittag mit den Dozenten eingeübt hatten.
Nach uns zeigten dann noch die ‚Profis‘, wo die Messlatte hängt, mit teils selbstarrangierten Stücken und beeindruckenden Soli!

Insgesamt war es ein spektakuläres Konzert, für welches ein hoher technischer Aufwand betrieben wurde, das aber Band und Publikum gleichermaßen ein einmaliges Erlebnis bot! Wir waren alles in allem mehr als beeindruckt und konnten nur profitieren von diesem tollen Projekt!
Daher möchten wir uns ganz herzlich bei allen Beteiligten, natürlich ganz besonders bei unseren Dozenten aber natürlich auch bei unserem BigBand-Leiter Matthias Kamp bedanken, der alles durchorganisiert hat und gestern sicherlich kaum Zeit zum Durchatmen hatte!
Diesen Abend werden wir so schnell nicht vergessen!

zur Kritik der SWP vom 31.10.2015

© Fotograf: Frederik Birk