Am 28.04.15 sind wir, die 8b, mit unserer Klassenlehrerin Fr. Becker und mit Frau Ohmayer nach Stuttgart gefahren, um im JES-Theater einen Tag lang Theaterluft zu schnuppern.

Zuerst besuchten wir eine Aufführung. Das Stück „Du und Ich“ von Niccolo Ammaniti handelt von dem Einzelgänger Lorenzo, der einfach keine Freunde findet und deshalb zum Psychologen muss. Irgendwann macht er seinen Eltern vor, vom schönsten Mädchen der Schule in die Skiferien eingeladen zu sein. Seine Mutter bricht vor Freude in Tränen aus. Lorenzo schafft es nicht, ihr die Wahrheit zu sagen. So verbringt er seine „Skiferien“ heimlich im Keller seines Elternhauses.
Dort unten trifft er seine Halbschwester und wird mit der brutalen Wirklichkeit konfrontiert: Das Mädchen, das er als hübsch und ausgesprochen weiblich in Erinnerung hatte, sieht jetzt krank und mager aus. In dem engen Kellerraum entwickelt sich eine intensive Auseinandersetzung zwischen Lorenzo und seiner Halbschwester. Mal gegeneinander, mal miteinander kämpfen sie gegen ihre Probleme, die Sorgen der Mutter, gegen die Drogensucht der jungen Frau. Und um ihr Leben. Und sie entwickeln eine Bruder-Schwester-Beziehung: “Versprich mir, dass du gut auf dich aufpasst.“

Niccolo Ammaniti ist einer der erfolgreichsten zeitgenössischen Autoren in Italien, unter anderem ausgezeichnet mit dem Premio Strega. Seine Bücher wurden fast alle verfilmt und sind in 44 Sprachen übersetzt. Mit „Du und Ich“ hat er eine ebenso komische wie anrührende Geschichte über das Erwachsenwerden geschaffen. Und das gilt auch für die geniale und fesselnde Inszenierung und die herausragenden Schauspieler in den Rollen Lorenzo (Alexander Redwitz) und Olivia (Franziska Schmitz).

Nach dem Stück war nur eine halbe Stunde Mittagspause vorgesehen und danach ging es mit Theaterworkshops weiter. Angeleitet wurden wir von Hannes, einem Theaterpädagogen, und einer Dramaturgin. Im Probenraum wurden uns verschiedene Dinge über das Stück, wie man Kritiken schreibt und das Theater erzählt und spielerisch mit uns ausprobiert. Gegen Ende durften wir auch selbst kleine Szenen improvisieren. Hausaufgabe: Theaterrezensionen verfassen und im Rahmen des Projekts „JES-Reporter“ der Dramaturgin schicken.

Nach den Workshops hatten wir noch Freizeit in Kleingruppen in der Stuttgarter Innenstadt. Danach, mittlerweile war es schon viertel vor fünf, trafen wir uns wieder am Bahnhof Stuttgart. Nicht alle waren pünktlich, was kein Problem war, da der Zug über 20 Minuten Verspätung hatte.
Ein wenig später als geplant kamen wir dann wieder in Ulm an. Uns hat der Tag sehr gut gefallen, da wir viel Neues über das Theater gelernt haben und viel Spaß hatten.

Alicia, Lara, Lukas (Klasse 8b)