Entschuldigungsverfahren am Einstein-Gymnasium

Grundsätzliches

Auf der Grundlage der Schulbesuchsverordnung des Kultusministeriums legte die Schulkonferenz des Albert-Einstein-Gymnasiums am 05. April 2005 folgende Richtlinien zur Entschuldigungspflicht von Schülerinnen und Schülern im Krankheitsfall fest:

  1. Kann eine Schülerin oder ein Schüler wegen einer Erkrankung die Schule nicht besuchen, ist dies der Schule unter Angabe des Grundes und der voraussichtlichen Dauer der Erkrankung spätestens am zweiten Tag der Verhinderung mündlich, fernmündlich, elektronisch (E-Mail) oder schriftlich mitzuteilen. Im Falle elektronischer oder fernmündlicher Verständigung ist die schriftliche Mitteilung innerhalb von drei Tagen nachzureichen. Um das Sekretariat zu entlasten, sollte von einer fernmündlichen Entschuldigung möglichst abgesehen werden. 
  2. Minderjährige Schülerinnen und Schüler werden von den Erziehungsberechtigten oder von denjenigen, denen die Erziehung und Pflege anvertraut ist, entschuldigt.
  3. Volljährige Schülerinnen und Schüler entschuldigen sich selbst. Fehlen volljährige Schülerinnen und Schüler häufig gezielt bei Klassenarbeiten, so kann vom Schulleiter auf Antrag der Klassenlehrerin bzw. des Klassenlehrers für jedes weitere Fehlen bei einer Klassenarbeit ein ärztliches Zeugnis verlangt werden. Fehlen volljährige Schülerinnen und Schüler sehr häufig im Unterricht, so kann vom Schulleiter auf Antrag der Klassenlehrerin bzw. des Klassenlehrers für jedes weitere Fehlen ein ärztliches Zeugnis verlangt werden.

Das Entschuldigungsverfahren in der Kursstufe:

In der Kursstufe gibt es kein zentrales Tagebuch mehr, in das die fehlenden Schüler einer Klasse eingetragen und in dem die Schüler bei Vorliegen einer Entschuldigung als entschuldigt vermerkt werden, sondern jeder Lehrer führt in seinem Unterrichtsfach für seinen Kurs ein sogenanntes Kurstagebuch. Da einerseits ein Überblick über die Fehlzeiten der Schüler und Schülerinnen möglich sein muss, andererseits auf möglichst einfache und effektive Art gewährleistet werden soll, dass alle betroffenen Fachlehrer die Entschuldigung des Schülers/ der Schülerin vorgelegt bekommen, gilt an unserer Schule folgendes Verfahren, das sich gut bewährt hat:

  • Die Schüler und Schülerinnen der Kursstufe erhalten zu Beginn der Kursstufe von den Oberstufenberatern ein Entschuldigungsformular. Auf diesem Formular tragen die Schüler und Schülerinnen die Fehlzeiten (einzelne Schulstunden oder ganze Tage) ein und geben den Grund des Fehlens an. Die Entschuldigung wird bei minderjährigen Schülern und Schülerinnen von den Erziehungsberechtigten, bei volljährigen Schülern und Schülerinnen vom Schüler selbst unterschrieben.
  • Dieses Formular wird zuerst innerhalb von drei Tagen nach Wiederaufnahme des Schulbesuchs dem Tutor vorgelegt, der den rechtzeitigen Eingang durch seine Unterschrift und den Vermerk des Datums bestätigt. Anschließend muss die Entschuldigung allen betroffenen Fachlehrern innerhalb eines Zeitraums von zwei Wochen zur Unterschrift vorgelegt werden, so dass der Fachlehrer den Schüler in seinem Kurstagebuch als entschuldigt vermerken kann.
  • Werden diese Fristen nicht eingehalten, gilt der Schüler/ die Schülerin als unentschuldigt.
  • Ein unentschuldigtes Fehlen bei einer Klausur kann zu einer Bewertung mit 0 Punkten führen. Unentschuldigtes Fehlen wird in den Zeugnissen J11/1, J11/2 und J12/1 eingetragen.

Beurlaubungen

Bitte beachten Sie den Unterschied zwischen Entschuldigung und Beurlaubung:

Für alle Termine, die im Vorfeld bekannt sind (z.B. Arzttermin, der nicht anders gelegt werden kann), muss eine Beurlaubung beim Klassenlehrer/ der Klassenlehrerin beantragt werden. Eine Beurlaubung ist grundsätzlich nur in dringenden Ausnahmefällen möglich.