Einen lehrreichen und interessanten Vormittag verbrachte die Klasse 7e am 1.Juli bei einem Workshop der Verbaucherzentrale. Der Workshop wurde von Frau Geiselmann geleitet. Ein großes Dankeschön hierfür.

Schoko 1Eine Zusammenfassung der Workshopteilnehmer:

Der Workshop hat mir gefallen, weil …

  • wir uns das Wissen über die Zustände in anderen Ländern selbst erarbeitet haben und wir nun mehr über den Fairen Handel wissen.
  • die Gruppenarbeit Spaß gemacht hat und wir einiges über den Fairen Handel und Schkolade gelernt haben.
  • es interessant war und es mal was anderes als Unterricht war.
  • wir Schokolade probieren durften und wir uns in kleineren Gruppen selbst mit dem Thema befassen konnten.
  • wir vieles Erstaunliches über Schokolade gelernt haben.
  • wir viel über die Situationen der Länder aus der Dritten Welt erfahren haben und jetzt wissen, was Fairetrade-Siegel kennzeichnen.

 

 

Schoko 2Ich habe bei diesem Workshop gelernt, dass …

  • es nicht überall in der Welt gerecht zugeht, wir aber zu mehr Gerechtigkeit beitragen können.
  • die Schokolade, die wir so sehr mögen, so eine traurige Herkunft hat. Ich habe erkannt, dass wir helfen können und müssen.
  • die Bauern unter den normalen Weltmarktkakaopreisen leiden.
  • die meiste Schokolade aus Afrika kommt und ich habe erfahren, wie wir die Erzeuger aus der Dritten Welt unterstützen können.
  • Schokolade nicht immer aus Kakaobohnen besteht.
  • Fairtrade-Produkte zwar teurer sind, aber das Überleben der vielen Bauern der Dritten Welt sichern.
  • Schokolade „vielseitig“ ist.
  • nicht nur Spenden helfen können, sondern auch mit dem Kauf fair gehandelter Ware geholfen werden kann.

Zusammenfassende Aussagen zweier Workshopteilnehmer:

Der Workshop Schokologie hat mir gut gefallen, weil man anhand von vielen Gegenständen, Genussproben und Spielen den Sinn von Fairem Handel und den Weg der Schokolade erfahren hat. Es wurde einfach und präzise gehalten, so dass man es einfach verstehen konnte. Ich habe im Workshop viele hintergündige Informationen erfahren, die auch im Alltag angewendet werden können.

Es hat mir gut gefallen, weil wir die „dunkle“ Seite der Schokolade kennengelernt haben und dadurch unsere Augen mehr auf die dritte Welt richten können, indem wir bewusst handeln.