Bilal Sen, Kenan Soydan und Thomas Redemann gewinnen den Förderpreis!

Seit vielen Jahren ist es Tradition am Albert-Einstein-Gymnasium, dass die zehnten Klassen im Rahmen des Gemeinschaftskundeunterrichts am Schülerwettbewerb des Landtages von Baden-Württemberg teilnehmen. In diesem Jahr wurde der Wettbewerb, der unter dem Motto steht „komm heraus, mach mit“ bereits zum 57. Mal ausgerufen und natürlich nahmen auch die Schülerinnen und Schüler unserer Schule wieder daran teil. Neu war in diesem Jahr allerdings, dass die Teilnahme freigestellt wurde.

Gruppenbild mit Landtagspräsident

Der Landtagspräsident Wilfried Klenk mit den Preisträgern

Umso großartiger ist die Leistung von Bilal Sen, Kenan Soydan und Thomas Redemann zu bewerten. Völlig freiwillig haben die drei Jungs aus der Klasse 10c in ihrer Freizeit eine sehr interessante und ansprechende Videoreportage zum Thema „Welche Chancen und Risiken bergen Computerspiele?“ geschaffen.

Die Jury, bestehend aus Mitarbeitern der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, war begeistert von der differenzierten Herangehensweise an das Thema und dem beachtlichen technischen Knowhow, von dem die Reportage zeugt.

So stach der Beitrag deutlich aus den insgesamt 2400 eingesendeten Arbeiten hervor und wurde mit dem Förderpreis des Landtages von Baden-Württemberg bedacht.

Die feierliche Preisverleihung, zu der Eltern, Lehrer, Juroren und Abgeordnete des Landtages eingeladen waren, fand am 21.05.2015 im alt-ehrwürdigen Sophie-Scholl-Saal im Königin-Olga-Bau im Landtag in Stuttgart unter dem Vorsitz des Landtagspräsidenten Wilfried Klenk statt, der in seiner Rede nochmals die herausragende Leistung der drei Jungs betonte.

Jeder der Preisträger kann sich über die Silbermedaille des Landes Baden-Württemberg, ein Preisgeld von 1000,- € und eine mehrtägige Reise nach Bremen freuen – natürlich während der Schulzeit!

Wir gratulieren und wünschen viel Spaß!

(Dr. M. Welte)

zur VIDEOREPORTAGE