Schülerinnen und Schüler unserer Schule haben erfolgreich an verschiedenen Mathematik-Wettbewerben teilgenommen:

Beim alljährlichen „Känguru der Mathematik“ traten 154 Jugendliche aus den Jahrgangsstufen 5 bis 8 an und heimsten dabei 26 Preise ein. Am erfolgreichsten schnitten die Klasse 6e mit 13 (!) und 5e mit 6 Preisen ab. Die höchsten Punktzahlen erreichten LyDuc Hoang (143,75) und Daniel Weggenmann (121,25) aus der Klasse 8e.

Beim „Mathe ohne Grenzen“-Junior-Wettbewerb schaffte unsere Schule zweimal ein Double. Zum einen gelang es der Klasse 6e zum zweiten Mal in Folge einen der ersten drei Plätze im Regierungsbezirk Tübingen zu erreichen und damit zur Siegerehrung ins Ravensburger Spieleland eingeladen zu werden. Zum anderen erhalten die Sechstklässler Verstärkung von den Schülerinnen und Schülern der Klasse 5e, so dass in diesem Jahr erstmals zwei Klassen des Albert-Einstein-Gymnasiums einen Preis gewinnen. Welchen der drei Podestplätze die Klassen letztendlich belegt haben, wird erst in Ravensburg bekannt gegeben.

Am PANGEA-Wettbewerb der Mathematik nahmen deutschlandweit fast 120000 Schülerinnen und Schüler teil. Von den über 16000 Rechenkünstlern aus Baden-Württemberg, die sich den Aufgaben stellten, wurden 80 zum Landesfinale am 13. Juni nach Stuttgart eingeladen. Wir sind stolz darauf, dass die Farben unserer Schule von LyDuc Hoang vertreten werden, der sich mit neuen anderen Achtklässlern aus dem Ländle messen wird.

Wir gratulieren allen Teilnehmern zu den tollen Ergebnissen und beglückwünschen die Preisträger zu ihren Erfolgen. Außerdem bedanken wir uns herzlich bei allen Lehrerinnen, Lehrern und Eltern, die durch ihr Engagement unsere Schülerinnen und Schüler unterstützt haben.

(M. Meisl)