Am Albert-Einstein-Gymnasium gab es im letzten halben Jahr vier preiswürdige Leistungen im Fach Latein.

Die nux mensis (Denk-Nuss des Monats) ging im Februar an Tobias Spohn (damals Klasse 8b). Tobias gewann mit einer Bildergeschichte zu einer Tat des Herkules (= griech. Herakles).

Besonders gut gelang Elena Moebes (damals 9e) im Monat März eine Erzählung mit integrierten lateinischen Originalinschriften über „Collis inferior“ (Unterkirchberg). Elena hält übrigens mit bereits drei gewonnenen nuces mensis den absoluten Rekord an unserer Schule! Glückwunsch!

Die nux mensis des Monats Mai ging an Kyra Aboul-Kheir (damals 6e), die von allen TeilnehmerInnen die meisten Fremdwörter lateinischen Ursprungs in einem deutschen Text fand.

Am besten löste schließlich im Juni Alexandra Kuhrt aus der damaligen 7a ein Kreuzworträtsel mit 57 richtigen Eintragungen.

 

Die nächste nux mensis wird im Oktober unter den 6. Latein-Klassen vergeben.