59 von über 112000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Bundesgebiet kamen beim Pangea-Mathematikwettbewerb in diesem Schuljahr vom Albert-Einstein-Gymnasium. Die erste Runde fand Anfang des Jahres statt, in einer Doppelstunde rauchten die Köpfe unserer Schülerinnen und Schüler im Vortragssaal. Mit der Auswertung kam die erfreuliche Nachricht, dass 12 Rechenkünstler unserer Schüler die Zwischenrunde erreicht hatten. Zu diesem Zweck trafen wir uns an einem Samstagmorgen in E1 & E2 und unter fachkundiger Leitung des Pangea-Teams bearbeiteten insgesamt 30 Jugendliche aus der Region die anspruchsvolleren Aufgaben der zweiten Runde. Die Schülerinnen und Schüler aus Wiblingen schnitten dabei hervorragend ab und ergatterten 4 der insgesamt 80 Plätze für das baden-württembergische Regionalfinale in Ludwigsburg. Auch bei dieser Veranstaltung waren unsere Mathematiker nicht zu stoppen:

Valeska aus der fünften Klasse belegte im Ländle den 10. Platz, ebenso wie Clemens bei den Siebtklässlern. Sein Klassenkamerad Jonas gewann den Wettbewerb und schrammte haarscharf am Bundessieg vorbei: Nur 2,5 Punkte fehlten ihm am Ende zum Spitzenplatz, doch der einzige, den das wurmte, war wahrscheinlich Jonas selbst. Jurek erreichte bei den Achtklässlern landesweit den vierten, bundesweit gar den elften Platz!

Wir danken allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die sich den Herausforderungen des Wettbewerbs gestellt haben und die Farben unserer Schule so fantastisch vertreten haben. Wir gratulieren allen Preisträgerinnen und Preisträgern zu ihren großartigen Leistungen und hoffen, dass allen Beteiligten die Teilnahme an dem Wettbewerb große Freude bereitet hat.

Martin Meisl