1 „Ich bin wahrscheinlich aufgeregter als Sie. Ich stehe nicht oft vor so jungem Publikum.“

Aber trotz vermeintlicher Nervosität fand Albrecht Braun schon das dritte Mal seinen Weg in ein Klassenzimmer. Er versucht die Schülern bei dem Projekt „Unternehmer als Lehrer“ über das Unternehmertum und das Wirtschaften eines Unternehmers aufzuklären. Am 17.Juli 2013 war er im Neigungskurs Gk von Herrn Schmidt zu Gast.

Im Gespräch ergaben sich Parallelen zwischen den Vorstellungen der Schüler und dem tatsächlichen Arbeitsfeldern, die ein Chef einer Firma täglich meistern muss. Das Planen, sei genauso wichtig wie der Mut zu Entscheiden. Nach dem Motto: „Entscheiden ist entscheidend“, führt Albrecht Braun die Firma „Braun Steine“ seit 37 Jahren. Dazu gehören Disziplin und Fleiß, aber auch ausgeprägte Menschenkenntnisse und Sozialkompetenz. Das Querdenken, aber auch Mut, um die Verantwortung für Arbeitnehmer zu übernehmen ist essentiell für einen Unternehmer.

2Kontinuität und Stabilität sind die „Königsdisziplinen“ im Unternehmertum. Jedoch spürt Braun weniger Druck aus dem Ausland. Die Globalisierung würde „Braun-Steine“ kaum beeinflussen. Seine Firma stellt vorwiegend Betonsteine für Haus und Garten, Platz- und Hofgestaltung her. Dennoch ist jede Firma auf Wachstum angewiesen. Von 100€ mache er 5 % Gewinn. Der Gewinn leidet unter dem Zwang zu expandieren und wettbewerbsfähig zu bleiben.

Dieser, auf den ersten Blick relativ geringe Gewinn, schockte die Schüler. Des Weiteren muss Albrecht Braun auf die Preise achten. Sind diese zu hoch, gehen Aufträge an die Konkurrenz verloren.

3Außerdem gewährte uns der Unternehmer einen Einblick in seinen Alltag. Fünf Tage arbeiten, oder geregelte Arbeitszeiten kennt er nicht. Oft muss er am Wochenende Altlasten der vergangenen Woche, wie Telefonate oder bürokratische Angelegenheiten aufarbeiten. Hauptsächlich muss er aber Gespräche mit Partner, Mitarbeitern und Angestellten führen. Dazu kommen aber auch Vereinsarbeit, wie das Sponsoring eines Handballvereins, oder Projekte wie „Unternehmer als Lehrer.

Der Besuch von Herrn Braun wurde von den Schülerinnen und Schülern des Neigungsfachs sehr positiv bewertet und war einer der Höhepunkte des Schuljahrs.