Eine Exkursion auf die – römische – Alb in Hechingen-Stein, wo eine kaiserliche Domäne (ein Versorgungsguthof für die Provinz) teilrekonstruiert worden ist, war das Ziel der Latein- und GeschichtsschülerInnen einiger 6. Klassen, die mit Frau Höflinger-Schwarz, Herrn Tilch und Herrn Krischker immerhin einen ganzen Doppelstockbus füllten.
Wir bekamen erst in einer Filmvorführung einen Überblick über die Geschichte dieser auch als villa rustica (Gutshof) bezeichneten Anlage, dann gab es eine Führung durch das Speisezimmer (triclinium), die Schlafzimmer, die Küche (culina), das Bad (mit Latrinen) und und und – vorbei an einer römischen Sänfte, mit der man/frau sich nur leider nicht tragen lassen durfte, die Träger hatten wohl gerade Urlaub.
Den Abschluss bildete eine Rallye durch das ganze Gelände, vorbei an den Grundmauern eines riesigen Kornspeichers (die Provinz Rätien hatte wohl viel Hunger!) und vorbei an den Getreidemühlen hin zum Tempelbezirk, wo einige bekannte römische Gottheiten wie Jupiter, Iuno oder Minerva und Merkur noch heute verehrt werden könnten … Opferrauch, verursacht durch Sechstklässler, wurde allerdings nicht gesichtet.