Der Landesverband Hochbegabung Baden-Württemberg e. V. (LVH) und das Albert-Einstein-Gymnasium Ulm-Wiblingen (AEG) veranstaltet wieder einen gemeinsamen Vortragsabend und lädt dazu Eltern, Erzieher, Lehrkräfte, Psychologen und alle sonstigen interessierten Personen herzlich ein.

Das AEG, in dem es bereits seit dem Schuljahr 2005 / 2006 einen Hochbegabtenzug gibt, und den LVH (in Ulm mit einer Regionalgruppe vertreten) verbindet schon seit Jahren eine gute Kooperation in allen Belangen rund um das Thema Hochbegabung und das gemeinsame Anliegen, Kinder und Eltern zu unterstützen und die Öffentlichkeit zu informieren.

Aus dieser Kooperation heraus entstand die Idee, eine Vortragsreihe ins Leben zu rufen. So werden auch in Zukunft etwa zwei Mal im Jahr Vorträge mit wechselnden Referenten stattfinden.

Dieses Mal referiert Frau Karin Fischer-Brehm über Motivation und Lernen bei Hochbegabten.

Mit Frau Fischer-Brehm konnte eine hochkarätige Referentin gewonnen werden, die seit mehr als    25 Jahren in verschiedenen Berufsfeldern mit (Hoch)Begabungsforschung und (Hoch)Begabtenförderung befasst ist. Sie verfügt über drei abgeschlossene Hochschulstudiengänge mit qualifizierten Abschlüssen in Wissenschaftlicher Pädagogik, Soziologie mit Politikwissenschaft, Linguistik, Literaturwissenschaft und Philosophie.

Die langjährigen Aktivitäten in Theorie und Praxis einer systemischen Hochbegabtenförderung wurden in Form von pädagogisch/psychologischen Konzeptentwicklungen, Begabungsdiagnostik/- beratung, Schulprojekten, Gründungen von Kinderakademien und systemischer Begleitung von Elternhaus und Schulen innerhalb des Schulsystems Baden-Württemberg implementiert sowie im Rahmen der BildungsConsulting Hochbegabung Fischer-Brehm.
Derzeit promoviert Frau Fischer-Brehm in Psychologie zu domänenspezifischer Hochbegabung.

Da intellektuelle Hochbegabung entgegen weitverbreiteter Vorstellungen noch kein Garant ist für schulischen Erfolg, werden in dem angekündigten Vortrag Zusammenhänge thematisiert zwischen ausgeprägter Wissbegier, hoher Leistungsmotivation und Lernbarrieren, die sich in Form von
Vermeidungsstrategien und Versagensängsten zeigen können.
Angemessene Reaktionen des Elternhauses und der Schule werden auf wissenschaftlicher Basis an Einzelfällen exemplarisch erörtert.

Der Veranstaltung wird am Donnerstag, den 23.02.2017 im Erdgeschoss (Raum E1/E2)  des Albert-Einstein-Gymnasiums Ulm-Wiblingen, Buchauer Straße 9 in 89079 Ulm stattfinden.

Im Anschluss an den Vortrag haben die Teilnehmer Gelegenheit, Fragen zu stellen.

Beginn: 18:30 Uhr, Ende: spätestens 21 Uhr.

Eintritt: 5 € pro Person, für LVH-Mitglieder kostenlos.