In der Reihe „politische Jugendorganisationen bei der Pol-AG“ besuchte uns am 14.11.2014 Wolfgang Schmauder, Kreisvorsitzender der Jungen Union. Politik JU 2014 Für politische Analphabeten: Das ist die Nachwuchsorganisation der Christlich Demokratischen Union (CDU), im Alb-Donau-Kreis die mitgliederstärkste Gruppierung unter den Jugendorganisationen (415 Mitgl.).
Er ist 26 Jahre alt, studiert Jura und ist seit 7 Jahren politisch aktiv, weil, wie er sagt, er politisch etwas bewegen wollte. An diesem Freitag stellte er sich den Fragen von 20 Politik-AGler/innen. „Wo vertritt die JU andere Positionen als die CDU?“ war die erste.
Bei der Haushaltskonsolidierung, der Rente mit 63 (wird abgelehnt) und bei der Netzpolitik
(liberaler).
Sehr deutlich wurden auch die Unterschiede seiner Organisation etwa zur Grünen Jugend:

  • TTIP – die JU ist dafür.
  • Die Schuldentilgung (keine Politik auf Kosten der jungen Generation), aber auch keine Steuererhöhungen.
  • Keine Legalisierung von Cannabis !

Weitere Diskussionspunkte waren das Internet (möglichst viele kostenlose WLAN-Punkte in Ulm), das Jagdgesetz, Volljährigkeit bzw. das Wahlalter, der demografische Wandel, das C im Parteinamen und der künftige Spitzenkandidat der CDU in Baden-Württemberg.

Politik JU 2014 2Bei zwei Themen wurde die Diskussion länger und intensiver: Zum einen Sterbehilfe – hier wurde deutlich, dass fast jede Haltung hierzu moralisch gut begründbar ist. Zum anderen
die rechtliche Gleichstellung homosexueller Paare. Hier dürfte Herr Schmauder etwas ins Schwitzen gekommen sein.
Gleichwohl bekam er am Ende verdienten Beifall und Einzelne ließen auch nach dem Klingeln den Gast noch nicht ziehen.