Deutschlands Beste kommen aus Wiblingen

01. Mär 2019

Das magische Dreieck
Das magische Dreieck

Albert Einstein wäre stolz auf die drei Fünftklässler des nach ihm benannten Gymnasiums: Beim der diesjährigen Ausgabe des „Internationalen Bolyai-Mathematikwettbewerbs“ haben Jannis, Jonathan und Philipp in der fünften Jahrgangsstufe den ersten Platz belegt – in ganz Deutschland!

Sechzig Minuten hatten insgesamt 60 Köpfe in Wiblingen geraucht, während der Wettbewerb stattfand. In Teams zu jeweils drei oder vier Kindern hatten die jungen Rechenkünstlerinnen und Rechenkünstler getüftelt, geknobelt, gezeichnet und clever kombiniert. Denn beim Bolyai-Wettbewerb steht nicht die Schulmathematik im Vordergrund, sondern Logik, Teamgeist und Kreativität. Deutschlandweit nehmen etwa 20000, europaweit über 150000 Schülerinnen und Schüler an dem aus Ungarn stammenden Vergleich teil. Aus jedem Land dürfen dann nur die acht Jahrgangssieger der Klassen 5 bis 12 nach Budapest reisen, um am großen Finale in der ungarischen Hauptstadt teilzunehmen. In diesem Jahr wird dieses am 22. Und 23. Juni stattfinden, und zwar mit Ulmer Beteiligung, denn „Das magische Dreieck“ hat die Aufgaben von allen Fünftklass-Teams in Deutschland am besten bewältigt und mit hervorragenden 152 erzielten Punkten souverän den ersten Platz belegt. Wir gratulieren den drei Jungs aus dem Hochbegabtenzug ganz herzlich und sind stolz, dass sie die Farben des Albert-Einstein-Gymnasiums so hervorragend vertreten haben.

Martin Meisl