Exkursion nach München am 29.05.2019

20. Jul 2019

Die Schülerinnen und Schüler des Oberstufenkurses Latein und des Seminarkurses „Antike Mythen im Alltag“ machten sich am 29.05.2019 in Begleitung von Herrn Krischker und Herrn Weber auf den Weg nach München.

Am Vormittag stand wahlweise der Besuch des Thesaurus Linguae Latinae oder der Staatlichen Antikensammlungen auf dem Programm.

Der Thesaurus linguae Latinae ist das maßgebliche Wörterbuch des antiken Latein, denn als einziges Lexikon bezieht der Thesaurus alle überlieferten lateinischen Texte von den Anfängen bis 600 n. Chr. ein, berücksichtigt also neben dem klassischen Latein auch ausführlich die Be-sonderheiten der spätantiken und christlichen Texte. Untersucht werden nicht nur literarische Werke, sondern auch juristische und medizinische Gebrauchstexte, Inschriften, Graffiti und vieles mehr (vgl. www.thesaurus.badw.de/das-projekt.html).  Wir danken Herrn Dr. Manfred Flieger sehr herzlich für die überaus interessante, umfassende und anschauliche Einführung in das Projekt: Die Schülerinnen und Schüler erhielten so einen tiefen Einblick in die Arbeit eines Philologen, der jeder noch so kleinen Bedeutungsnuance eines Wortes akribisch nachspürt.

In den Antikensammlungen am Königsplatz tauchten wir in die Welt der Antike ein, indem wir die aus unterschiedlichsten Materialien wie Keramik, Metall und Stein gefertigten Kunstwerke und Gebrauchsobjekte (insbesondere der Griechen, Etrusker und Römer) bestaunten.

Am Nachmittag besuchten wir die Alte Pinakothek, wo wir berühmte Gemälde betrachteten, in denen die antike Kultur, insbesondere der antike Mythos, rezipiert wird. Bei der Führung analysierten die Schülerinnen und Schüler berühmte Kunstwerke, beispielsweise von Nicolas Poussin, Guido Reni oder Peter Paul Rubens. Sie entdeckten hierbei, mit welch vielfältigen Techniken die Künstler Szenen aus antiken Mythen − wie man sie beispielsweise in Ovids Metamorphosen findet − in ihren Werken darstellen und dabei ausloten, worin die Möglichkeiten und Grenzen ihrer faszinierenden Kunst bestehen.