Probentage Biberach 2019

31. Dez 2019

Unterstufenchor und Unterstufenorchester

Direkt am Montag nach den Herbstferien sind wir, Frau Pietzcker und Herr Glasbrenner, mit dem Unterstufenchor und dem Unterstufenorchester zu Probentagen in die Jugendherberge nach Biberach gefahren.

Teilweise noch etwas müde aber allesamt pünktlich haben wir uns in der Aula getroffen und haben Sack, Pack und eine Menge Instrumente mit vereinten Kräften zur Bushaltestelle in der Friedrichshafener Straße geschleppt.

In Biberach verteilten wir erst einmal die Zimmer und bezogen unser Quartier. Aber wir verloren keine Zeit, zügig mit den Proben zu beginnen: Herr Glasbrenner hängte schnell die Probenpläne aus und los gings für die Orchestermusiker im großen Probenraum im Untergeschoss.

Für den Chor gab es einen eigenen Probenraum unter dem Dach mit schönem Ausblick in den Herbstwald.

Und dann haben wir wirklich schwer gearbeitet: Jeden Tag haben wir von 9–12 und 15–18 Uhr geprobt im ganzen Ensemble, aber auch in Einzel- und Stimmgruppen.

Jeden Mittag haben wir nach dem Mittagessen einen ausgedehnten Spaziergang unternommen – das Wetter war super und ein bisschen Ausgleich zum vielen Proben war schon wichtig. Allgemeines Gejammer (der unter 18-jährigen) war anfangs allerdings nicht zu überhören („Was?? Spazieren gehen?“), aber dann hat es doch immer allen gefallen und wir haben wirklich schöne Gegenden von Biberach gesehen oder Richtung Alpen geblickt. Manche Eltern haben beim abendlichen Telefonat nach Hause dann noch einmal nachgefragt, ob das wirklich stimmt („Ja, wir müssen jeden Tag spazieren gehen, aber es ist schön“). Am andern Ende der Leitung war sicher ungläubiges Staunen.

Und noch etwas geschafft: Wir haben aus Butterbrottüten und Transparentpapier Sterne gebastelt, mit denen wir die Aula beim Konzert schmücken wollten (Was wir dann auch getan haben, und war wirklich schön geworden ist).

Abends haben wir gespielt: Am ersten Abend haben wir in Gruppen Kugelbahnen gebaut und prämiert (gut, dass alle so viele Klopapierrollen gesammelt hatten!), am zweiten gab es einen bunten Spieleabend, der von den verschiedenen Zimmergruppen gestaltet wurde.

Ein absolutes Highlight war die Geburtstagsfeier von David aus dem Orchester: Er hatte für uns alle Kuchen gebacken, und an einer langen Kaffeetafel haben wir superleckeren Apfel- und Russischen Zupfkuchen verspeist. Vielen Dank!

Am letzten Morgen nach dem Frühstück begann emsiges Schaffen, weil wir die Zimmer räumen und putzen mussten. Aber das haben wir schnell und gut hinbekommen, sodass wir uns zum Abschluss im großen Probenraum des Orchesters versammelten und uns gegenseitig vorgetragen haben, was wir in den Tagen gelernt haben. Und irgendwie haben wir leider die Gelegenheit verpasst, Fotos vom Chor zu machen. Schade!

Frau Pietzcker: „Ein großes Lob an den Unterstufenchor: Ihr habt alle super konzentriert mitgearbeitet, und wir haben echt viel geschafft. Die Tage in Biberach haben mir großen Spaß gemacht. Es war schön mit Euch! Und: Russischen Zupfkuchen werde ich zu Hause auch mal backen!“

Es war eine produktive, fröhliche Zeit in Biberach. Wir haben in diesen Tagen viel von- und übereinander gelernt und hatten gute Tage dort… was man ja auch beim Weihnachtskonzert gehört hat, aber das steht auf einer anderen Seite….

(Sabine Pietzcker und Stefan Glasbrenner)